Freiheit in der Pflege

Die patienten-individuelle Verblisterung kann mit dem i-meds Becherblister nach den eigenen Vorstellungen und Vorgaben umgesetzt werden.

Hand nimmt Becher aus Becherblister im close up

Arbeiten wie mit offenen Bechern

Der Becherblister stellt genau die Möglichkeiten nach, welche früher das Tablett mit den offenen Bechern darstellte. Er wird be­­füllt von der „Nachtschwester“ bzw. der PTA im Heim

Perfekte Hygiene

Der Becherblister kommt als verschlossener Becher und qualitätsgesichert hergestellt aus der Apotheke.

Maximale Autonomie der Pflege

Die Apotheke liefert lediglich die befüllten Becher­blister. Alle Anpassungen und Änderungen können von der Pflege selbständig umgesetzt werden.

Praktikable Mischform

Die Pflege beauftragt bei der Apotheke die Lieferung der wöchentlichen Blister und die notwendigen Änderungen. Änderungen der Medikation bis zur nächsten Lieferung werden sicher und schnell selbst umgesetzt. Die Pflege ändert und dokumentiert eigenständig die Medikation direkt im Blisterbecher.

Vorgaben wie „Entweder so oder gar nicht“ aus der Apotheke oder dem Blisterzentrum gehören damit endgültig der Vergangenheit an.

Enorme Variabilität

Die befüllten Becher können einfach geändert werden – sowohl in der Apotheke als auch im Heim. Alle Änderungen nach der Anlieferung sind gut sichtbar – trotzdem wird immer noch ein verschlossener Becher verteilt.